17. Amrumer Mukolauf – 30. Mai 2020

Einmalig

Laufergebnisse bei mikatiming oder als pdf

Ach lass uns doch mal etwas anderes probieren! 16. Mal das Gleiche – wie langweilig werden manche sagen. Nicht bei uns. Wir auf Amrum haben immer etwas in petto:

Strandübergang Nebel bei Windstärke 8
(c) Torsten Wellmann

Wie wär’s mit ein wenig Wind? Oder gar Sturm? Ach, lassen wir doch die Inselumrundung sein, die halbe Insel reicht doch auch, oder? 4,5 km sind doch locker aus dem Ärmel zu schütteln – das kann doch jeder! Freitags Sonne und Windstille, Sonntag auch. Ein wenig mehr Abwechslung am Samstag. Kein Problem! Amrum ist zu klein, lass uns doch von Garmisch bis nach Amrum laufen. Märchen? Nein, heute auf Amrum so passiert.

743 Läufer-Anmeldungen – 47.000 € Spenden – 7.000 € sammelten die Nordlichter

Fern ab jeglicher Konkurrenz liefen die Nordlichter ihr eigenes Rennen. 1000 km von Garmisch hoch zu uns in den Norden – nach Hause. Vier Wochen in Tagesetappen von 30-40 km. Dabei sammelten sie 7000 € Spenden. Alleine 1.100 € wurden von drei Kindern der Station Sonnendeck der Fachklinik Satteldüne gesammelt. Tag täglich liefen sie mit Kartons verkleidet über die Insel und sammelten für die Nordlichter. Wir ziehen den Hut vor euch! Viele lieben Dank auch allen, die den Nordlichtern auf ihren Wegstrecken begleitet, betreut, versorgt und über die facebook-Gruppe der Nordlichter unermüdlich Spenden für die Beiden gesammelt haben. Dir Norman und Christian vielen Dank für eure einmalige Aktion!!!

Spendensieger durch Losentscheid wurde Tobias Ellermann mit 2.936,96 €. Alexander Riebe hatte mit der Startnummer 96 bis auf den Cent genau die gleiche Summe erlaufen. Wahnsinn, euer Einsatz für Mukoviszidose.

Eingerahmt von sonnigen, wohlig warmen Junitagen, lag unser Mukolauf mitten im Sturmtief. Windstärke 8-9 in Böen, Sandflug, Gegenwind, leichter waagerechter Regen von vorn – nichts konnte unserem Lauf etwas anhaben. Anmelderekord, zweitbestes Spendenergebniss aller Zeiten, zufriedene Gesichter, alle Läufer gesund und munter im Ziel. Geschafft!

Die Läufer kämpften gegen den Schock der sicherheitsbedingten Absage der Inselumrundung und gegen die Elemente. Auf dem Strandabschnitt der 13,5 km Runde kam der Wind stramm von vorne, trotzdem wurde tolle Zeiten gelaufen. Die kleine Runde hatte Rückenwind, aber leichter war es deswegen nicht!

Sieger über die Langdistanz von 1000 km wurden mit einer Zeit von 4 Wochen 2 Tagen 20 Stunden und 5 Minuten die Grupper der Nordlichter mit Norman Peters und Christian Hessel.

In der diesjährigen Königsdisziplin – der halben Inselumrundung –  über 13,5 km kam Malte Harjes aus Flensburg als erster durchs Ziel.

  1. Malte Harjes 59:18
  2. Lennart Ralfs 59:48
  3. Torsten Schreiber 1:00:18
  1. Gyde Tadsen 1:10:16
  2. Christiane Wilken 1:11:06
  3. Leoni Johannsen 1:12:30

Die 4,5 km Runde konnte Vorjahressieger Nils Harjes aus Flensburg wieder für sich entscheiden. Wie der Vater so der Sohn :-)!

  1. Nils Harjes       0:18:48
  2. Daniel Kruggel   0:20:13
  3. Len Beyer           0:21:24
  1. Agnes-Sophie Lassen 0:22:53
  2. Malin Harjes 0:23:07
  3. Annika Koch 0:23:16

Allen Läuferinnen und Läufern sowie allen Sponsorinnen und Sponsoren sagen wir herzlich Danke fürs mitmachen. Mit diesem Geld werden wir unsere Arbeit für die Patienten hier auf der Insel weiterfortsetzen und viele anstehende Projekte (mit-)finanzieren.

All das wäre unmöglich ohne meine rechte Hand Thomas Tringl, die vielen freiwilligen – teils langjährigen – Helferinnen und Helfer bei der T-Shirt-Ausgabe, an den Versorgungsständen, beim Auf- und Abbau, bei der Moderation, bei den vielen kleinen und großen Handgriffen vor und hinter den Kulissen. Dank an Gaby für das windfeste abstecken der Wegstrecke. Danke an Birte und Tobi für die lebhafte Moderation am Zieleinlauf. Einen Dank auch an die Christophorus Pfadfinder aus Brokstedt für Ihrer tatkräftige Unterstützung. Gleiches gilt auch für den Förderverein der Fachklinik Satteldüne,  der Amrum Touristik und unzähligen mehr. Vielen lieben Dank!!!

Ein herzliches Dankeschön nicht zu vergessen auch an die Fachklinik Satteldüne und deren Mitarbeitern für das wieder tolle windsichere Rahmenprogramm und optimale Infrastruktur.

Ihr habt es wieder einmal geschafft – und wir sind geschafft!

Eure Regio Amrum des Mukoviszidose e.V.

P.S.: Und ein paar persönliche Dankworte von mir (Uwe)
Vielen Dank an unsere Nr. 1 Burkhard, der seit Donnerstag unsere Spülmaschine ausräumt:)! Und an Karsten und Mirjam, die sich den ganzen Tag um unseren 4-jährigen Sohn David gekümmert haben. Wir hatten leider keine Zeit für dich – du weißt ja: Pfingsten! Und an Ronja und Dominik, die frisch verheiratet ihre Flitterwoche hier bei uns verbringen, um T-Shirts und Urkunden herauszugeben.

Kommentare sind geschlossen.